DOPDA ist Startery Stiepndiat

Am 06.06.2016 haben wir die erfreuliche Neuigkeit erhalten, dass wir mit DOPDA in den Kreis der Startery Stipendiaten aufgenommen wurden. Das Startery Programm ist eine Initiative der Berliner Social Impact gGmbH und der SAP SE aus Walldorf. Ziel dieser Initiative ist es, Startups aus dem sozialen Bereich in ihrer schwierigen Startphase mit methodischem Wissen und einem Mentoring zu unterstützen. Neben einem einwöchigen Intensivcoaching haben die 22 Projekte ein 6 Monat dauerndes Mentoring und den Zugriff auf das Netzwerk der Social Impact Labs erhalten.

Was bedeutet das für uns?

Wir haben eine Woche Intensivcoaching hinter uns. Diese Woche begann damit, dass Gloria Amarouso von „kein Abseits e. V.“ einen Vortrag über die Wirkung in sozialen Unternehmungen hielt. Dabei ist sie mit uns exemplarisch an ihre Unternehmung und basierend auf dem Vorgehen von Phineo durch die Schritte der Grundlagenschaffung, Planung, Durchführung, Messung Analyse und Verbesserung gegangen. Ein sehr anschaulicher und interessanter Vortrag, der die Augen für das Ausrichten der eigenen Idee auf die Bedürfnisse der Gesellschaft geöffnet hat.

Danach hatte uns Viva Marie vom Social Impact Lab Berlin in die maßgebliche Methode der nächsten Tage eingeführt, dem Design Thinking. Bei diesem Methodenset geht es darum, eine Idee so zu entwickeln, dass diese sich stets an den Bedürfnissen der Zielgruppe orientiert. Es wechseln sich immer wieder Phasen ab, in denen der Raum für Ideen gegeben wird, diese dann wieder verdichtet und nach einer Reflektion erneut in den nächsten Kreislauf geschickt werden. Der Ablauf ist: Verstehen, Beobachten, Standpunkt definieren, Idee finden, Prototypentwicklung und Erproben (wobei man immer zu einem früheren Schritt zurückspringen kann)

Am Nachmittag hielt dann noch Norbert Kunz, der Gründer der Social Impact Labs, einen Impulsvortrag zum Thema Social Entrepreneurship. Dabei ging es um die soziale Gründerszene in Deutschland und was es ausmacht, ein Entrepreneur zu sein. Ich hatte später noch die Gelegenheit ein paar Worte mit Norbert zu wechseln. Er ist einer der maßgeblichen Mitgestalter der Szene für Sozialinnovationen in Deutschland und hat einige sehr bemerkenswerte Dinge in seinem Leben geschaffen (z.B. Ashoka Fellow, Unterstützer der frühen Theaterszene in Deutschland, Mitbegründer des Carsharing in Deutschland). Es war mir eine Ehre, ihn kennenzulernen.

Nach diesem eher theorielastigen ersten Tag, ging es dann in den kommenden Tagen an die Arbeit am eigenen Projekt. Die bereits gesammelten Ideen zu DOPDA wurden dabei kritisch hinterfragt und mit Blick auf Realisierbarkeit weiterentwickelt. Wir haben einen Business Model Canvas erstellt, uns überlegt, wie die Zielgruppe(n) beschrieben werden können, einen Prototypen erstellt, Interviews mit SAP Mitarbeitern geführt und schließlich einen ersten Plan für die Zeit des Mentorings erstellt.

Am Ende wurde dann noch ein Pitchtraining mit uns durchgeführt und zehn ausgewählte Projekte durften die Erfahrung machen, in der Alten Feuerwache Mannheim ihr Projekt vorzustellen. Obwohl DOPDA zunächst nicht zur Gruppe der Pitchenden gehörte, sind wir kurzfristig noch reingerutscht. Ich muss sagen, dass es eine sehr interessante Erfahrung war und obwohl ich es gewohnt bin vor Menschen zu stehen und zu reden, ist es doch etwas anderes sein Projekt innerhalb von 3 Minuten vorzustellen. Das muss ich definitiv noch mehr üben.

Neben dieser Woche in Walldorf umfasst das Stipendium ein sechsmonatiges Mentoring durch einen SAP Mitarbeiter, die Teilnahme an weiteren Workshops der Social Impact Labs und Zugriff auf das Netzwerk der Social Impact Labs und der SAP.

Alles in allem war es eine sehr intensive Zeit mit sehr vielen netten Menschen, in der ich viel gelernt habe. Vielen Dank liebes Team von Social Impact und SAP, dass Ihr uns diese Woche ermöglicht habt.
Dr: Björn Pospiech

Links

Bilder vom Social Impact - Startery Camp Walldorf/Mannheim - Fotografin Melanie Akerboom

  • 20160620-Startery_Camp-01
  • 20160620-Startery_Camp-02
  • 20160620-Startery_Camp-03
  • 20160620-Startery_Camp-04
  • 20160620-Startery_Camp-05
  • 20160620-Startery_Camp-06
  • 20160620-Startery_Camp-07
  • 20160621-Startery_Camp-08
  • 20160622-Startery_Camp-09
  • 20160622-Startery_Camp-10
  • 20160623-Startery_Camp-11
  • 20160623-Startery_Camp-12
  • 20160624-Startery_Camp-13
  • 20160624-Startery_Camp-14
  • 20160624-Startery_Camp-15
  • 20160624-Startery_Camp-16

Erfolgreiche Rotgurtprüfung von Sami

Nach knapp 10 Jahren, genau genommen 9 Jahren 9 Monaten und 29 Tagen, des Trainings in unserer Schule hat Sami B. am 29. Juli 2016 seine Prüfung zum Rotgurt  (2. Kup) bestanden. Er ist damit einer von zwei Jugendlichen, die bereits von Kindesbeinen an Schüler unseres Schulleiters Dr. Björn Pospiech waren und es noch sind. Dies zeigt die außergewöhnliche Leistung, trotz aller Höhen und Tiefen im Leben eines jungen Menschen, einer Sache treu zu bleiben.
Sami hat sich zu einem verlässlichen Schüler entwickelt, der neben sehr guten Leistungen auch durch seine Unterstützung im Training der Kleinsten unserer Schule auffällt.

Sami hat bei der durchaus anspruchsvollen Prüfung unter den Augen und mit Unterstützung der anwesenden Schwarz- und Rotgurte sehr gute Leistungen gezeigt. Bei dem individuellen Teil, den er sich selbst zusammengestellt hat, wagte sich Sami sogar an einen 540° Sprung  (1,5 Umdrehungen in der Luft mit anschließendem  Bruchtest) und damit eine der Königsdisziplinen. Auch wenn nicht alles auf Anhieb klappte und die Prüfung Sami an seine körperlichen Grenzen trieb, zeigte er seine mentale Stärke und ausgeprägten Durchhaltewillen. Er gab nicht auf und meisterte schließlich alle gestellten Aufgabe.

Lieber Sami, du hast das Potential selbst ein guter Lehrer zu werden, wenn du es willst. Ich wünsche Dir nochmals von Herzen alles Gute und freuen mich darauf, dich die nächsten Jahre auf deinem Weg zu begleiten.
Dein Schulleiter, Lehrer und Mentor Björn

Vorführung in Dossenheim

Vorführung in Dossenheim: Frank beim Sprungkick

Am 23. und 24.07.2016 durften wir beim Internationalen  Fest der Nationen in Dossenheim unser Können bei einer Vorführung unter Beweis stellen. Wir bedanken uns bei der Gemeinde Dossenheim für diese Möglichkeit.

Bilder der Vorführung gibt es hier.

Sommerangebot 2016

Prüfung der Kinder am 29. April 2016

Am 29. April 2016 wurden die Kinder des Taekwon-Do Centers Heidelberg geprüft. Alle zeigten eine sehr gute Leistung und haben sich ihren neuen Kupgrad redlich verdient. Letztendlich ist die Prüfung nur der Abschluss einer monatelangen Zeit des Lernens. Macht weiter so und kommt fleißig ins Training. Wir gratulieren herzlich:

  • Alessia L. zum 9. Kup
  • Paula P. zum 9. Kup
  • Efecan S. zum 9. Kup
  • Joel T. zum 9. Kup
  • Nikita W. zum 7. Kup
  • Melissa W. zum 7. Kup
  • Oskar G. zum 7. Kup
  • Mai L. zum 7. Kup
  • Evelia W. zum 6. Kup
  • Stefan K. zum 6. Kup
  • Giada S. zum 4. Kup

Herzlichen Dank an die beiden Jugendlichen Helfer: Sami und Louis